Fitnesstrainer für Ihr Unternehmen

Controlling

Unser Beitrag zur Steigerung Ihres Unternehmenserfolgs

Nutzen Sie Controlling, um alle wesentlichen Informationen zu Ihrem Unternehmen schnell zur Hand zu haben, Investitionsentscheidungen mit Zahlen zu fundieren und Ihr Unternehmen mit Hilfe einer guten Planung zielgerichtet zu steuern.

Langjähriges Controlling Know-How

Durch unser fundiertes Controlling-Know-How sowohl im Finanz-Controlling als auch im operativen Controlling, können wir Sie bei der Einführung oder der Weiterentwicklung Ihres Controllings unterstützen.

Empfängerorientierung

Wir erstellen ein übersichtliches Berichtspaket und richten alle Berichte auf den jeweiligen Empfänger aus. Durch die Einführung eines standardisierten Berichtslayouts kennen Sie sich in jedem Bericht auf den ersten Blick aus.

Konzentration auf das Wesentliche

Ihr Berichtswesen definieren wir so, dass es die für die Unternehmenssteuerung wesentlichen Informationen und Kennzahlen beinhaltet. Historisch gewachsene Berichte werden objektiv evaluiert und nur in das neue Berichtswesen integriert, wenn sie einen Mehrwert liefern. Am Ende steht Ihnen ein maßgeschneidertes Berichtspaket zur Verfügung, mit dem Sie rasch alle für Sie wesentlichen Informationen überblicken können.

Planung als Ansporn statt zum Selbstzweck

Die Unternehmensplanung soll dazu dienen, Ihre Ziele abzubilden und die Steuerung Ihrer Unternehmensbereiche zu ermöglichen. Sie hilft beim Einsatz Ihrer Ressourcen und gibt Ihnen die Möglichkeit, frühzeitig auf Abweichungen zu reagieren. Wir legen daher Wert auf die Einführung einer vollinhaltlichen Planung mit Gewinn- und Verlustrechnung, Anlagen, Bilanz und Cashflow.

Liquidität als Basis

Der Umgang mit liquiden Mitteln ist ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Wir unterstützen Sie bei der Professionalisierung und Standardisierung Ihrer Liquiditätsplanung, sodass diese regelmäßig und ohne großen Aufwand erstellt werden kann.

Kosten und Ertrag auf Produktebene

Durch die Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung sowie von Kosten- und Angebotskalkulationen geben wir Ihnen ein Werkzeug zur objektiven Betrachtung Ihrer Produkte, Produktgruppen und Unternehmensbereiche in die Hand. Das unterstützt Sie dabei, Ihr Unternehmen zielgerichtet zu steuern und den Fokus klar auf ertragreiche Bereiche Ihre Unternehmens zu legen.

Detaillierte Informationen

Unternehmens- und branchenspezifische Kennzahlen helfen Ihnen, die wesentlichen Kosten- und Erlöstreiber im Blick zu haben. Wir beschäftigen uns gerne mit unterschiedlichen Branchen und können insbesondere auf Erfahrung mit Hospitality- (Hotel/Restaurant), Produktions- und Handelsbetrieben zurückgreifen.

Zeitersparnis und Steigerung der Datenqualität

Wir binden Vorsysteme automatisiert an und sparen Ihnen damit Zeit in der laufenden Berichtserstellung. Da manuelle Datenübertragungen fehleranfällig sind, wird durch die Automatisierung auch die Datenqualität gehoben.

Holen Sie sich unverbindlich Informationen, wie Sie Ihr Unternehmen mit Hilfe von Controlling zeitparend noch besser steuern können.

Wir helfen Ihnen gerne mit unserem Know-How in den folgenden Bereichen weiter:

Finanzreporting

Operatives Reporting

Kennzahlen

Liquiditätsplanung

Treiberbasierte Planung

Integrierte Planung

Produktionscontrolling

Hospitality-Controlling

Berichtsstandards

Kostenrechnung

Investitionsrechnung

Praxis-Input Liquiditätsplanung

Die Liquidität im Blick zu haben ist entscheidend für den Fortbestand eines Unternehmens. Doch Liquidität ist nicht nur ein Ist-Zustand, vielmehr ist es wichtig die nähere Zukunft zu planen. Idealerweise beschäftigen Sie sich zumindest mit den nächsten 12 Monaten, möglicherweise auch mit einem noch längeren (gröber geplanten) Zeitraum.

In die Planung der Liquidität fließen alle Ein- und Auszahlungen des Unternehmens ein. Wichtig ist dabei natürlich der Zeitpunkt der Zahlung und nicht jener, an dem Umsatz oder Aufwand entstehen. Berücksichtigen Sie daher immer Zahlungsziele und bedenken Sie, dass die Zahlungen brutto erfolgen! Unterscheiden Sie zwischen ordentlichen betrieblichen Zahlungen und außerordentlichen Zahlungen.

Zur ersten Kategorie zählen Einzahlungen wie wie Umsatzerlöse oder Mieterlöse. Auf der Ausgabenseite sind vor allem der Materialaufwand sowie die Personalkosten (achten Sie auf Personalauf- oder -abbau sowie auf die Sonderzahlungen) große Treiber. Vergessen Sie nicht auf Finanzamtszahlungen sowie auf Zahlungen, die nur einmal jährlich stattfinden!

In den außerordentlichen Zahlungen berücksichtigen Sie auf der Eingangsseite Zinsen, Zuschüsse oder Förderungen. Ausgehende Zahlungen sind hier insbesondere Investitionen und Gewinnausschüttungen. Beachten Sie dabei, dass Investitionen möglicherweise Folgekosten (z.B. Betriebskosten, Instandhaltungen) verursachen.

Haben Sie alle Zahlungsflüsse berücksichtigt, so sehen Sie frühzeitig, ob Ihre aktuellen Zahlungsmittelreserven ausreichen oder Sie weitere Finanzierungsquellen erschließen müssen. Rechnen Sie dabei konservativ und berücksichtigen Sie einen angemessenen Spielraum.

Professionalisieren Sie Ihre Liquiditätsplanung, Unternehmensplanung und Ihre laufenden Berichte.